Berichte 2012-2013

Die Anreise

Am Freitagnachmittag des 15. Junis machte sich die Aktivengarde des KV Kollerkrotten Brühl mit Sack und Pack auf den Weg in unser alljährliches Trainingslager. Diesmal war unser Ziel das nicht sehr weit entfernte Carlsberg. Gegen 18 Uhr kamen wir dort an. Die Zimmeraufteilung folgte und anschließend konnte sich die Gruppe zunächst einmal auf ein gemeinschaftliches Abendessen freuen.

Das Training

Im Anschluss fand man sich in der Trainingshalle wieder, die uns das gesamte Wochenende zur Verfügung stand. Nun ging es erst richtig los! Mit viel Schweiß und Anstrengung aber mit noch mehr Freude und Spaß trainierte die Gruppe das ganze Wochenende.

Nähsitzungen

Nach jedem Abendessen traf man sich im Gemeinschaftsraum, packte Nadel und Faden aus, schnitt Stoffmuster zurecht, bürstete Perücken oder klebte Glitzersteine auf. Denn schließlich sollten unsere Kostüme auch in diesem Jahr wieder super aussehen.

Gemeinschaftliche Abende

Natürlich war auch noch genug Zeit, sich abends gemütlich zusammen zu setzen, den erlebten Tag Revue passieren zu lassen und gemeinsam viel Spaß zu haben. Sei es auf den Zimmern mit Knabbereien oder aber an der riesigen Feuerstelle der Herberge mit Marshmallows.

Fazit

Auch in diesem Jahr hat die Aktivengarde wieder ein wunderschönes Trainingslager erlebt. Wieder einmal zeigte sich die Wichtigkeit eines solchen Trainingswochenendes, das nicht nur für tänzerische Verbesserung sorgte, sondern auch den Gruppenzusammenhalt stärkte.

Anfang September war es mal wieder soweit. Die Clowns machten sich auf den Weg nach Seckach um dort ihr Trainingswochenende zu verbringen. Mit den letzten Sonnenstrahlen nutzen wir die gemeinsame Zeit um dort an bestehenden Tänzen zu feilen und neue Schritte auszuprobieren. So konnte wieder ein toller Tanz im Schwarzlicht entstehen, den wir diese Kampagne präsentieren können. Ganz nach dem Motto "Donse bis die Fieß' gliehe" wurde das ganze Wochenende fleißig trainiert.

Die "Goldene Schere" konnte sich dieses Mal leider keiner verdienen, da die Nähmaschinen in diesem Jahr zu Hause blieben. Und so konnten wir nicht nur ganz ohne Stress das Tanzbein schwingen, auch die Abende verbrachten wir in geselliger Runde. Trotz der allabendlichen Besuche der Mafia, die mordend um sich schlug, wurde viel gelacht. Den Samstag Abend ließen wir gemütlich mit einem kleinen Lagerfeuer ausklingen. Am Sonntag ging es dann nach einem viel zu kurzen Wochenende wieder nach Hause.

Vom 12. -14. 10. 2012 hieß es diesmal Wir fahren zum Vereinsausflug mit Trainingslager.
Unsere Aktivengarde sowie das Männerballett und andere Aktive des Vereins begaben sich gemeinsam zu einem harmonischen Wochenende mit Training und Spaß ins Schullandheim nach Carlsberg-Hertlinghausen.

Die Anreise:

Vollgepackt und mit einer super Stimmung trafen sich die Aktiven des Vereins Freitagmittag wie vereinbart zur Abfahrt am Messplatz in Brühl. Am späten Nachmittag erreichten wir die Jugendherberge. Nach der Bezugsphase konnte die Gruppe sich zunächst einmal auf ein gemeinschaftliches Abendessen freuen.

Freitag:

Schon am ersten Tag nach dem Abendessen riefen Trainer Yvonne Delkos und Markus Marschall die Aktivengarde zum "Warm Up" sowie Marsch- und Schautanz-Training. Das Männerballet sowie die restlichen mitgereisten Aktiven des Vereins ließen den ersten Tag gemütlich ausklingen und versammelten sich im Gemeinschaftsraum. Nach beendetem Training der Aktivengarde saßen alle im Gemeinschaftsraum und erfreuten sich an alten Bildern der vergangenen Kampagnen, die Bettina Möltgen zur Unterhaltung mitgebracht hatte.

Samstag:

Der Samstag stand voll unter dem Motto Training! Abwechselnd trainierten das Männerballett, die Marschgruppe sowie die Schautanzgruppe der Aktiven. Kurzfristig wurde dann am Abend eine Vorführung des Könnens unter Beweis gestellt. Die ebenfalls im Schullandheim untergebrachte Gruppe des Hausfrauenbundes Frankenthal forderte eine Vorführung der man gerne zustimmte. Nach dem Marsch und Schautanz der Aktivengarde forderten die Damen lautstark das Männerballet auf Ihnen zu präsentieren wofür sie das Wochenende über trainiert hatten. Alle Zuschauer waren sich einig, dass die Tänzer in diesem Jahr hervorragende Leistungen auf die Bühne bringen. Dementsprechend wurde sogar die Aktivengarde für eine Veranstaltung der Hausfrauen gebucht.
Am Abend traf sich die gesamte Mannschaft der Kollerkrotten sowie der Hausfrauen zum gemeinsamen Abschiedsabend. Es wurde getanzt, gelacht und man hatte viel Spaß.

Sonntag:

Am Sonntagmorgen ging es nochmals zum Abschiedstraining aller Gruppen bevor man nach einem gemeinsamen Gruppenbild und Mittagessen die Heimreise antrat.
Wieder einmal zeigte sich die Wichtigkeit eines Vereinsausfluges mit Trainingslager, was nicht nur für die Verbesserung der tänzerischen sondern auch für die sozialen Fortschritte innerhalb einer Gruppe sorgte. Man konnte durch das Mitnehmen der Elferräte und des Männerballetts auch Bekanntschaften und Freundschaften schließen, die eine Brücke zwischen Jung und Alt schlagen!

Eröffnung der 5. Jahreszeit am Krotten - Brunnen in Brühl

Auch wenn es nass und kalt war, haben die Brühler Kollerkrotten und die Rohrhöfer Göggel es sich nicht nehmen lassen, die fünfte Jahreszeit pünktlich am 11.11. um 11.11 Uhr mit lauten Böllern am Krottenbrunnen in Brühl zu eröffnen. Claudio Glässer, Sitzungspräsident der Kollerkrotten, erklärte somit die Kampagne für eröffnet. Auch Gerhard Luksch, Präsident der Rohrhöfer Göggel, tat dies und beide wünschten sowie den Krotten als auch den Göggel eine erfolgreiche und schöne Kampagne 2012/2013. Darauf perlte der Sekt und die Stimmungsmusik ertönte aus den Lautsprechern. Für die Prinzessin der Kollerkrotten Nadine I. aus dem Hause Schreieck ging die Herrschaft jedoch am nächsten Wochenende zu Ende, denn beim Eröffnungsball in der Festhalle wird sie ihr Amt niederlegen und die neue Prinzessin in der Kampagne 2012/2013 wird inthronisiert. Während Vanessa II. aus dem Dreimädelhaus und Isabelle I. unser tanzendes Kücken von nun an die Rohrhöfer Göggel durch die kommende närrische Zeit bis Aschermittwoch 2013 begleiten werden.

Prinzessinnen- und Ordensball, ein voller Erfolg

Am 5. Januar war es wieder soweit, die Brühler Kollerkrotten luden Vereine aus Nah und Fern in die Festhalle ein. Um 20:01 Uhr eröffnete Prinzessin Christina I. aus dem Hause Köhler mit den Garden und dem Elferrat das Programm. Es haben sich zahlreiche Delegationen anderer Karnevalsvereine zum Orden, Geschenke und vor allem Küsschen austausch eingetroffen. Den Abschluss bildeten die kurpfälzer Narrenring Vereine, welche ein buntes Bild auf der Bühne boten.

Der Ehrensenat bedachte den Verein außerordentlich großzügig mit einer Spende von 3000€. Die Minigarde verzauberte das Publikum mit ihren Kostümen und bekam Beifall für die gelungene Arbeit. In diesem Jahr gab es zwei Tanzmariechen-Medleys, Kim Weid und Emily Petlusch legten im ersten Medley vor, Alisia Bernhard, Marie Merling und Alina Bernhard legten im zweiten Medley nach.

Höhepunkte des Abends waren die Showbeiträge der Aktivengarde, des Männerballetts, der Kollernixen und der Clowns. Die Aktivengarde zeigte sich sportlich und entzündete das olympische Feuer auf der Bühne. Das Männerballett zeigte Brust und erntete Entzückungsrufe, die Kollernixen betraten durch Nebelschwaden die Bühne und ließen die Hüften auf der Bühne kreisen. Die Clowns ließen es in ihrer "Schwarzlicht-Disco" auf der Bühne krachen.

Sitzungspräsident Claudio Glässer heizte als Sänger mit den verschiedensten Hits ein und brachte das Publikum zum kochen.

Nach dem Programm kam der lang ersehnte Mitternachtsempfang von Christina I. für die Prinzessinnen im "Burgkeller". Und was ein echter Karnevalist ist, feiert bis in die frühen Morgenstunden, so auch die Narren der Kollerkrotten.

Lady´s Night überzeugt die närrischen Frauen

Dass die Festhalle an diesem Abend Sperrzone für Männer war, störte die Frauen nicht. Ganz im Gegenteil, sie konnten es mal so richtig krachen lassen ohne Männer. Der Abend ging beschwingt los, Hildegard Geiselwiedisch alias Helga Kowohl aus Kronau hatte so ihre Probleme bei der Partnersuche. Die Kabarettistin sorgte für Lacher der Frauen bei der Berichterstattung ihrer Partnervermittlung und zahlreichen Männergeschichten.

Neben den unterhaltsamen externen Gruppen zeigte natürlich der Verein, was in ihm steckt. Und so freuten sich die Moderatoren Bettina Möltgen und Claudio Glässer immer besonders wenn sie die eigenen Gruppen ansagen durften. Eine Augenweide war natürlich der Showtanz der Aktivengarde sowie der Kollernixen. Einer der Höhepunkte war die Travestie-Show von Viktor und Viktoria. Die Travestiekünstler präsentierten sich äußerst wandlungsfähig und unterhielten das Publikum prächtig. Die musikalischen Höhepunkte waren Sitzungspräsident Claudio Glässer und der Sänger Dominik Thomas die den Saal mit Partymusik zum kochen brachten.

Ganz ohne Männer ging es aber dann doch nicht in der Festhalle, neben den Barmännern, dem Männerballett gab es natürlich auch noch den klassischen Menstrip die sich der überflüssigen Kleidungsstücke entledigten.

Den krönenden Abschluss machte letztlich das Männerballett "die Kollerlotten" , das dem Saal noch mal so richtig einheizte; beim Wandel der Kältezeit wurde es immer heißer, genauso wie auch das Outfit der Herren. Während das Publikum sichtlich zufrieden nach dem offiziellen Ende der Lady´s Night an der Bar ausklingen ließ, zog auch Moderatorin Bettina Möltgen ein positives Resümee der Veranstaltung, die bei vielen Frauen aus der Region schon Kultstatus ist.

Toller Kindermaskenball bei den Kollerkrotten

Die große Stunde für die kleinen Brühler Faschingsfreunde schlug am letzten Sonntag bei den "Kollerkrotten". Einen kunterbunten, heiteren Nachmittag verbrachten zahlreiche Mädchen und Jungen bei dem Kindermaskenball in der Festhalle. Über den gut Besuchten Maskenball freute sich auch die amtierende Tollität Christina I. aus dem Hause Köhler.

Die Cowboys, Prinzessinnen und Indianer tanzten ausgelassen zu närrischen und modernen Rhythmen. Die kurzweiligen Spiele waren sehr beliebt und so wurde mit dem Bobby Car um die Wette gefahren oder ein Elternteil mit Klopapier zur Mumie gewickelt.

Die Minigarde, die Juniorengarde und die Aktivengarde sowie das Jugendtanzmariechen Emily Petlusch boten vielfältige Unterhaltung zum Staunen. Den krönende Abschluss dieses fröhlichen Nachmittags bot der Regen dutzender Luftballons.