2017-2018

Tanja II. aus dem Hause KneipAntrittsrede

Hey liebe Leute, jetzt wird es Zeit,
hier bin ich, Tanja II. aus dem Hause Kneip.

Als neue Prinzessin hier in Brühl,
regiere ich die Krotten mit besonders viel Gefühl.

In der Vergangenheit stand ich schon oft auf dieser Bühn,
jedoch als Tänzerin im blau-weißen Garde-Kostüm.

Über meine Aktivität in der Narretei will ich euch berichten,
denn auf diese Infos solltet ihr auf keinen Fall verzichten.

Dank meiner Eltern wurde Fasching schon immer groß zelebriert,
so wusste ich als Kind schon, wie das närrische Treiben funktioniert.

Als Clown verkleidet, mit Tröte in der Hand,
standen wir bei jedem Umzug am Wegesrand.

Denn der Papa, hier in Brühl seit jeher bekannt,
war als Mitglied beim Brühler Spielmannszug anerkannt.

Eben dort hat er vor langer Zeit die Mama für sich erkoren,
und kurze Zeit später wurde meine Schwester geboren.

Gut drei Jahre drauf war die Familie mit mir dann komplett,
gemeinsam bildeten wir ein närrisches Quartett.

Die Leidenschaft zum Tanz habe ich zwar spät entdeckt,
doch dafür war meine Begeisterung umso mehr geweckt.

 

Persönlicher Hausorden von Tanja II. aus dem Hause KneipMeine Schwester, bereits seit längerer Zeit im Karneval aktiv,
machte mir das Tanzen als neues Hobby attraktiv.

Zu Anfang war ich lediglich im Schautanz involviert,
später habe ich mich dann auch erfolgreich im Marsch ausprobiert.

Zu Anfang noch bei der Narrhalla in Ketsch und in de Palz iwwer der Brigg sogar,
bemerkte ich ziemlich schnell: hier in Brühl ist es einfach wunderbar.

Mit Dreispitz, viel Rouge und natürlich Perücke,
rissen wir Mädels die Bühne so manches Mal fast in Stücke.

Auf Turnieren erfolgreich, durch Ehrgeiz und Fleiß,
ertanzte sich die Garde schon so manchen Preis.

Zu meiner Person gibt es nur noch zu sagen,
beruflich hantiere ich von früh bis spät mit Paragraphen.

Als Angestellte in einer Anwaltskanzlei,
halte ich unseren Mandanten stets den Rücken frei.

Freundschaft ist mir wichtig und Familie erst recht,
meine Liebe und Loyalität ist unermüdlich und echt.

Eine Kollerkrotte zu sein, das macht mir Spaß,
deshalb gebe ich jetzt als Prinzessin so richtig Gas.

Viel mehr gibt es über mich auch gar nicht zu reden,
denn Karneval ist einfach mein Leben.

 

Motto

Tanja die II. aus dem Hause Kneip werde ich genannt,
bin für mein offenes Wesen überall bekannt.

Feiern möchte ich mit euch diese närrische Zeit,
ich hoffe ihr seid alle dafür bereit.

Bleibt mir in dieser Zeit bitte alle treu

Auf die Kollerkrotten und die Kampagne

3 donnernde

"A-Hoi A-Hoi A-Hoi"

 

Kinderbilder

 

Kinderbilder von Tanja II. aus dem Hause Kneip

 

Am 28. April 2017 fand in der Vereinskammer der Kollerkrotten in Brühl die 63. Jahreshauptversammlung des Karnevalvereins statt.

Der 1. Vorsitzende Stefan Röger begrüßte alle Mitglieder des KVB, Ehrensenatoren, Ehrenelferräte und Ehrenamtsträger, sowie alle anwesenden Ex‐Tollitäten und die amtierende Prinzessin Sabrina I. mit edlem Schein, die leider nicht anwesend sein konnte. Nach anschließender Totenehrung berichtete der 1. Vorsitzende Stefan Röger über die vergangene Kampagne 2016‐17. Er hob besonders die hohe Qualität aller Tanzgruppen hervor, die sowohl auf den eigenen Veranstaltungen hohes Lob bekamen als auch auf den Turnieren, die sie in der vergangenen Kampagne besuchten.

Höhepunkt der Kampagne waren der Ordensball, an dem über 40 Vereine und über 20 Tollitäten aus nah und fern begrüßt werden konnten, als auch die Närrische Sitzung mit ihrem Thema „1001 Nacht“, bei derer das Bühnenbild wie immer ein besonderes Highlight war.

Des Weiteren berichtete Stefan Röger über die verschiedenen Veranstaltungen, die der Verein während der Kampagne besuchte, als auch über die Umzüge an denen, teilgenommen wurde. Er bedankte sich zum Schluss bei allen Aktiven für die erfolgreiche Kampagne.

Nach Kassenbericht und anschließender einstimmiger Entlastung der Schatzmeisterin und des Gesamtvorstandes standen Neuwahlen im Vorstand an. Ralf Werner wurde zum 2. Vorsitzenden und Sarah Uhrig zur Schriftführerin gewählt. Als Beisitzer wurde der Sitzungspräsident Claudio Glässer bestätigt.

Zugmarschall David Mahl berichtete im Anschluss über den Brühler Umzug, der dieses Jahr wieder besser besucht war als vergangenes Jahr. Des Weiteren hob er hervor, dass die Auflagen für die Umzüge immer grösser werden und es für manche Teilnehmergruppen inzwischen sehr schwierig ist, diese zu erfüllen. Er erhofft sich für den nächsten Umzug 2018 mehr Beteiligung der Brühler Vereine.

Gardeministerin Bettina Möltgen gab anschließend ihren Bericht über die Garde ab. Alle Tanzgruppen sind bereits jetzt im Training und gut für die neue Kampagne vorbereitet.
Bei den anschließenden Wahlen und Bestätigungen wurden folgende Positionen besetzt:

Kassenrevisoren: Dirk Mehrer und Katrin Erni
Jugendvertreter: Niklas Geschwill
Vertreter der passiven Mitglieder: Waltraud Arnold

Der 1. Vorsitzende Stefan Röger beschloss die Veranstaltung mit einem Dank an alle Aktiven für die geleistete Arbeit in der abgelaufenen Kampagne und wünscht allen eine ebenso erfolgreiche Kampagne 2017/18. (SU)

Brühl, den 04. Mai 2017

Hallo Freunde der Kollerkrotten,

eine kurze zusammenfassung der diesjährigen Jahreshauptversammlung kann im Archiv nachgelesen werden.

Bei dieser Gelegenheit seien auch in Kürze anstehende Termine noch einmal genannt.

  • Diesen Freitag, 13.05.2017 ab 14:00 Uhr findet im Vereinsheim, der Kammer, ein Kostümflohmarkt statt. Die Organisation führt Bettina Möltgen.
  • Samstag, 20.05.2017 um 10:00 Uhr ist der alljährliche Frühjahrsputz.
  • Mittwoch, 24.05.2017 um 19:00 Uhr ist die Fortsetzung des Frühjahrsputzes.

Der Jahresorden 2017-2018Ganz dem Thema unserer Närrischen Sitzung dieser Kampagne ist auch das Motiv unseres neuen Jahresordens gewidmet. Als Grundgerüst dient das Hufeisen, das Wappen der Gemeine Brühl. Passend zum Thema "Irland" sitz eine als grüner Kobold verkleidete Krotte auf dem Hufeisen und prostet dem Besitzer fröhlich zu.

Wie auch die letzten Jahre, hat unser Ordensminister Bruno Garcia bei der Gestaltung des Ordens Kreativität und Einfallsreichtum bewiesen und uns damit einen wunderschönen Orden für diese Kampagne kreiert.